Schlafraumbelastung durch PVC

Schlafraumbelastung durch PVC

Der dreijährige Sohn der Familie B, wurde jede Nacht durch chronische Hustattacken aus seinem Zimmer vertrieben und musste die Nächte im Zimmer seiner Eltern verbringen. Ärztliche Untersuchungen blieben ohne Befund. Ich wurde von der Familie B um einen Hausbesuch gebeten um eventuelle Innenraumbelastungen zu untersuchen. Mein Verdacht viel sofort auf den relativ neuen Fussboden aus Holzlaminat. Bei der Probenahme wurde unter dem Laminat ein PVC Boden entdeckt, mit einer hellbraunen, ca. 5mm dicken Jutefilz Kaschierung. Dieser PVC Boden wurde warscheinlich in den 1960er Jahren verlegt. Diese Böden stehen unter Verdacht die volgenden Substanzen an die Raumluft abzugegen:

-PAKs (in Kleber, Phenole/Kresole)

-Flammschutzmittel (Hexachlorbenzol/ PCB)

-Weichmacher (Phtalate/ Organzinnverbindungen)

 

Unter dem blauen Laminatboden wird der hellbraune alte PVC Bodenbelag sichtbar.

 

Zur weiteren Vorgehensweise wurden mehrere Vorschläge gemacht:

-Innenraumluft und/oder Hausstaubprobenahme, inkl. Laboranalyse.

-Abdecken und Abkleben des Fussbodens mit einem PE-Folienkarton. Sollte sich das Befinden des kleinen Bewohners verbessern, kann der Fussboden mit ziemlicher Sicherheit als verantwortliche Quelle einer Kontamination angenommen werden.

-Ausbau des gesammten Fussbodenaufbaus und Einbau eines emmisionsfreien Beodenbelags.

 

Die Familie B entschied sich für die letzte Option. Auf Nachfrage nach mehreren Monaten wurde mir bestätigt, das der kleine Sohn der Familie B jetzt wieder in seinem eigenen Zimmer, ohne Hustanfälle durschschlafen kann.